Nachrichten Genfood? Nein Danke!

Gene Drives: Risiko derzeit nicht zu bewerten

Werden Organismen mit Gene Drive (GDO) freigesetzt, kann das damit verbundene Risko derzeit nicht abgeschätzt werden. Zu diesem Ergebnis kommen Umwelt- und Naturschutzbehörden mehrerer EU-Staaten, darunter das deutsche Bundesamt für Naturschutz.Sie empfehlen in ihrem Bericht: „Methoden zur Risikobewertung, zur Umweltüberwachung und zum Risikomanagement müssen entwickelt werden, bevor eine Freisetzung von GDOs in die Umwelt erfolgt.“ … Gene Drives: Risiko derzeit nicht zu bewerten weiterlesen

0 comments

Dicamba in den USA: Abdriftschäden vorsätzlich einkalkuliert

BASF und die Bayer-Tochter Monsanto haben bewusst in Kauf genommen, dass die von ihnen in den USA vertriebenen Herbizide mit dem Wirkstoff Dicamba die Felder von Landwirten schädigen. Das belegen 180 interne Mails, die im ersten Dicamba-Prozess öffentlich gemacht wurden. Die Bürgerrechtsorganisation US Right to Know hat diese Mails und die Prozessprotokolle online gestellt. Die … Dicamba in den USA: Abdriftschäden vorsätzlich einkalkuliert weiterlesen

0 comments

Wie Züchter einzelne Pflanzensorten sicher identifizieren

Wenn Pflanzenzüchter eine neue Sorte entwickeln, wollen sie über Lizenzgebühren für das Saatgut daran verdienen. Das ermöglichen ihnen Sortenschutzgesetze, die den Züchtern entsprechende Rechte einräumen. Um diese im Streitfall auch durchsetzen zu können, muss ein Züchter nachweisen, dass es sich bei einer Pflanze um „seine“ Sorte mit ihren klar definierten Merkmalen handelt. Dabei nutzen Züchter … Wie Züchter einzelne Pflanzensorten sicher identifizieren weiterlesen

0 comments

Die Dicamba-Zulassung in den USA gerät unter Druck

In den USA wächst der Druck auf die Umweltbehörde EPA, ihre Zulassung zu widerrufen und Dicamba-haltige Pestizide aus dem Verkehr zu ziehen. Der Wirkstoff ist leicht flüchtig und kann durch Abdrift die Felder anderer Landwirte schädigen. In einem ersten Prozess wurden Bayer und BASF bereits zu 265 Millionen Dollar Schadenersatz verurteilt. Am 21. April verhandelt … Die Dicamba-Zulassung in den USA gerät unter Druck weiterlesen

0 comments

Indien: Bauern haben von Gentech-Baumwolle nicht profitiert

Im Jahr 2002 brachte Mahyco, das indische Joint-Venture des Gentechnik-Konzerns Monsanto, seine gentechnisch veränderte Bt-Baumwolle auf den indischen Markt. Heute wächst sie auf 95 Prozent der Felder. Das Ergebnis: „Jetzt geben die Bauern in Indien mehr für Saatgut, mehr für Dünger und mehr für Insektizide aus.“ Das sagt Glenn Davis Stone, ein Anthropologe der Washington … Indien: Bauern haben von Gentech-Baumwolle nicht profitiert weiterlesen

0 comments

Neu in Frankreich: eine pilzresistente Bio-Banane

In den Bio-Regalen der französischen Supermarktkette Carréfour können Kunden in diesem Frühjahr eine neue, knallgelbe Bio-Banane kaufen. Sie heißt Pointe d’Or, wurde traditionell gezüchtet und ist resistent gegen den Pilz Black Sigatoka. Es gibt sie, solange der Vorrat von 1.000 Tonnen reicht. Schmeckt sie den Kunden, werden es nächstes Jahr deutlich mehr sein. Für den … Neu in Frankreich: eine pilzresistente Bio-Banane weiterlesen

0 comments

Argentinische Firma möchte Gentechnik-Weizen auf den Markt bringen

Zombies gibt es auch in der Gentechnik. Zu diesen Untoten gehört gentechnisch veränderter Weizen Alle Versuche selbst großer Konzerne wie Monsanto, gv-Weizen auf den Markt zu drücken, scheiterten bisher. Die Furcht der Anbauer, diesen Weizen auf dem Weltmarkt nicht verkaufen zu können, ist zu groß. Nun will das argentinische Gentechnik-Unternehmen Bioceres in seinem Heimatland eine … Argentinische Firma möchte Gentechnik-Weizen auf den Markt bringen weiterlesen

0 comments

So kommen geklaute Kartoffel-Gene nach Ruanda

Im ostafrikanischen Ruanda sollen gentechnisch veränderte Kartoffel kommerziell angebaut werden. Sie enthalten Erbgut aus südamerikanischen Wildkartoffeln, die in dortigen Gen-Banken lagerten. Die Rechte für die Resistenzgene sicherten sich ein britischer Milliardär und ein US-Kartoffel-Konzern. Biopiraterie nennen das Kleinbauernorganisationen aus den Anden und aus Afrika. Die gv-Kartoffel wurden ursprünglich in Irland und den Niederlanden entwickelt und … So kommen geklaute Kartoffel-Gene nach Ruanda weiterlesen

0 comments

Unbekannt entkommen: Forschungsprojekt weist auf Sicherheitslücke hin

Was passiert eigentlich, wenn Gentech-Pflanzen sich vom Acker machen? Wenn also gentechnisch veränderter Reis sein Erbgut mit Pollen und Wind verbreitet. Oder wenn keimfähiger GVO-Raps auf seiner Fahrt vom Hafen zur Ölmühle vom Laster fällt. Im Rahmen des industrieunabhängigen Forschungsprojekts Rages hat das Institut Testbiotech zusammen mit weiteren Wissenschaftlern systematisch die Studien zusammengetragen, die sich … Unbekannt entkommen: Forschungsprojekt weist auf Sicherheitslücke hin weiterlesen

0 comments

Aus Angst vor Trumps Autozöllen: EU-Kommission will Gentechnik schneller zulassen

Seit gut einem Jahr verhandelt die EU-Kommission mit den USA über ein neues Handelsabkommen. Es soll den Abbau von Zöllen auf Industrieprodukte aber auch Fragen der Produktzulassung regeln. Die Verhandlungen fanden, wie schon beim gescheiterten Handelsabkommen TTIP, hinter verschlossenen Türen statt. Zu hören war, dass die USA Druck machten, auch Agrarstandards in die Gespräche einzubeziehen. … Aus Angst vor Trumps Autozöllen: EU-Kommission will Gentechnik schneller zulassen weiterlesen

0 comments

Nachrichtenportal