Polen verbietet MON810 und Amflora

Die polnische Regierung hat nationale Anbauverbote für gentechnisch veränderte Pflanzen erlassen. Die Regelung tritt am 28. Januar 2013 in Kraft und verbietet den Anbau des genmanipulierten Maises MON810 sowie der Gentechnik-Kartoffel Amflora, die EU-weit zugelassen sind. Joanna Mis, Gentechnik-Expertin bei Greenpeace Polen nannte das Anbauverbot einen historischer Erfolg. „Jetzt müssen wir sicherstellen, dass dieses Gesetz auch kontrolliert und eingehalten wird“, fügte sie hinzu.
Aus gutem Grund. Polen hatte schon 2005 den Handel mit gentechnisch verändertem Saatgut im Land verboten. Allerdings konnte Gentech-Saatgut im Ausland gekauft und in Polen verwendet werden. In den letzten Jahren wuchs deshalb auf rund 3.000 Hektar MON810. Die EU-Kommission war gegen dieses Handelsverbot vorgegangen und hatte Polen im letzten Jahr gezwungen, den Handel mit manipuliertem Saatgut freizugeben. Der massive Protest von Umwelt- und Bauernverbänden führte dazu, dass die Regierung nun ein Anbauverbot erließ. Joanna Mis rechnet damit, dass die EU-Kommission versuchen wird, die polnischen Verbote wieder aufzuheben. Das hatte sie schon erfolglos in anderen Fällen probiert, in denen Mitgliedsstaaten vergleichbare Regelungen erließen.