Einspruch: Kein Patent auf genmanipulierte Schimpansen

Dreizehn Organisationen aus Deutschland, der Schweiz und England haben gemeinsam Einspruch gegen ein Patent der US Firma Altor auf gentechnisch veränderte Schimpansen eingelegt. Das Patent EP 1409646 war vom Europäischen Patentamt (EPA) im Juni 2012 erteilt worden. Die DNA der Tiere wurde so verändert, dass ihr Immunsystem dem des Menschen ähnlicher sein soll. An den Schimpansen sollen Medikamente getestet werden.
„Es gibt keine Rechtfertigung für derartige Patente. Diese Patente dienen nicht der Förderung des medizinischen Nutzens, sondern nur der Vermarktung von Versuchstieren.“ betonte Brigitte Rusche, Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes. Entsetzt äußerte sich die bekannte Schimpansenforscherin Jane Goodall: „Es ist für mich eine schockierende Vorstellung, dass eine Firma in einem Menschenaffen nur noch ein technisches Instrument sieht. Wenn wir das jetzt zulassen, werden die Menschen in Zukunft fragen: Wie konnten Sie nur?!“
Auf der Webseite der Organisation Testbiotech kann man den Einspruch mit seiner Unterschrift unterstützen.
Das EPA hat im vergangenen Jahr noch zwei weitere Patente auf genmanipulierte Schimpansen ausgestellt. Gegen eines hat das Bündnis bereits letzten November Einspruch eingelegt. Gegen das dritte Patent bereit es den Einspruch gerade vor.