Petition gegen Gentech-Filz

Der Petitionsausschuss des Bundestages soll sich mit den Interessenverflechtungen zwischen deutschen Behörden und der Gentechnik-Industrie befassen und sich für eine unabhängige Risikoforschung stark machen. So verlangt es die Petition „Behördenaufbau und -organisation, Stärkung der Unabhängigkeit der Forschungsinstitute“, die von einem breiten Bündnis von Verbänden, Bauern- und Bürgerorganisationen getragen wird. Die Petition kann auf den Internetseiten des Bundestages unterstützt werden. Wenn bis zum 11. Juni 50.000 Menschen diese Petition online unterzeichnen, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestages in einer öffentlichen Sitzung damit befassen und den Antragsteller anhören. Alternativ können auch offline auf Listen Unterschriften gesammelt werden.

Die Petition lautet: „Der Bundestag möge das Ministeriums für Verbraucherschutz (BMELV) auffordern, bei drei Bundesforschungsinstituten (JKI, MRI, FLI) und den Behörden BfR und BVL eine Organisationsuntersuchung durchzuführen, um festzustellen, ob die Unabhängigkeit insbesondere gegenüber der Gentechnikindustrie gewahrt ist. Zudem sollen Unternehmen verpflichtet werden, Gelder für unabhängige Risikoforschung bereit zu stellen. Umwelt- und Verbraucherverbände sollen bei Entscheidung über Mittelvergabe einbezogen sein.“ Begründet wird die Forderung damit, dass in den drei Instituten in der Vergangenheit zum Teil eklatante Interessenkonflikte erkennbar geworden seien: „Teilweise arbeiten Mitglieder von Expertenkommissionen gleichzeitig als Berater für entsprechende Unternehmen, sind an deren Patentanträgen beteiligt oder arbeiten in Gremien von industrienahen Organisationen mit.“

Das Buch zum Thema: Monsanto auf Deutsch

6 Gedanken zu „Petition gegen Gentech-Filz“

  1. Ich bin bei Schrot und Korn, ich bin auch dafür Gentechnik schrecklich und wir werden versuchen zu verhindern, aber leide unsere Lobe zu schwach und versuchen wir, was wir könnten und Ihnen sehr viele Freude damit und sie könnten mich einladen jede Zeit unter diese Nr.: bin immer zu erreichen 016092357431.

  2. Stoppt Monsanto, Syngenta und Basf
    Zurück zu kleinbäuerlichen Strukturen und Finger weg von Saatgutmonopolen

  3. Worum geht es neben der Profit- und Machtmaximierung eines Großkonzerns bei der gentechnisch produzierten Nahrung: mehr Menschen zu ernähren oder zu versehren?

Kommentare sind geschlossen.