EFSA: Interessenskonflikte sind kein Thema

In einem offenen Brief an den Verwaltungsrat der europäischen Lebensmittelbehörde EFSA haben die Organisationen Testbiotech und GeneWatch UK Maßnahmen gefordert, um die Unabhängigkeit der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA zu schützen und ihre Glaubwürdigkeit wieder herzustellen. Sie bezogen sich dabei auf mehrere aktuelle Fälle von Interessenkonflikten, die sie dem Geschäftsführenden Direktor der EFSA, Bernhard Url, mitgeteilt hatten – ohne dass dieser daraus Konsequenzen zog.

Einer der Fälle betrifft Barbara Gallani, die neue Leiterin der EFSA-Kommunikationsabteilung. Sie arbeitete zuvor bei der britischen Lobbyorganisation Food and Drink Federation. Vier Experten der EFSA, die das Risiko gentechnisch veränderter Organismen bewerten, sind gleichzeitig in Organisationen aktiv, die enge Verbindungen zur Industrie haben. Dazu zählen das von der Industrie finanzierte International Life Sciences Institute (ILSI) oder die International Society for Biosafety Research (ISBR), deren Arbeit „im Wesentlichen von Bayer, ILSI, CropLife, DuPont/Pioneer, Dow, Monsanto und Syngenta bezahlt“ werde, wie Testbiotech schreibt. In einer Antwort an Testbiotech bezeichnete Bernhard Url die Mitarbeit in solchen Organisationen als Beleg für einen wertvollen wissenschaftlichen Lebenslauf („evidence für a well-rounded and valuable scientific curicculum vitae“).

„Wenn die Gesellschaft nicht darauf vertrauen kann, dass die Wissenschaftler und Behörden, die Mensch und Umwelt schützen sollen, unabhängig von den Interessen der Firmen sind, die mit Risikotechnologien Geld verdienen wollen, haben wir ein ganz grundlegendes Problem“, argumentiert Helen Wallace von GeneWatch UK.

Ob der Verwaltungsrat der EFSA dies ebenso sieht ist fraglich. Bei seiner letzten Sitzung lobte der Verwaltungsrat die Bemühungen der EFSA um Transparenz und Unabhängigkeit. Außerdem heißt es in der Mitteilung, dass die Amtszeit der fünf Räte ende und der Rat der Europäischen Union in Kürze ihre Nachfolger bekannt geben werde.