Bt-Pflanzen in den USA: Die Resistenzen nehmen zu

Gentechnisch veränderte Bt-Pflanzen produzieren selbst insektengiftige Proteine. Doch die Schädlinge, die sie damit abhalten sollen, werden zunehmend resistent, berichten US-Wissenschaftler und rufen das Ende der Bt-Ära aus.

2016 sei ein herausforderndes Jahr für Bt-Pflanzen gewesen, schreibt das auf Schadinsekten spezialisierte Texas A&M AgriLife Research Center in seinem Newsletter. „Der Baumwollkapselbohrer verursachte ungewöhnlich hohe Schäden in vielen Feldern mit Bt-Baumwolle, und die schädliche Maiseule (ebenfalls ein Kapselbohrer) verursachte beträchtliche Schäden im Mais von Texas bis Kansas.“ Der Westliche Bohnenschneider hatte sich über Felder im Mittelwesten der USA und in Kanada hergemacht, deren Maispflanzen das Bt-Toxin Cry1F produzierten, dass bisher noch gegen den Schädling geholfen hatte. Auch vom Herbstheerwurm sei bekannt, dass er in Teilen des Landes gegen Mais mit CryF1 resistent sei. „Der Maiswurzelbohrer ist resistent gegen Toxine die ihn einst gut kontrollierten.“

Warum nehmen die Resistenzen zu, fragten sich die texanischen Insektenforscher und geben folgende Antwort: Die großen Saatgutkonzerne haben Bt-Pflanzen entwickelt, die leicht unterschiedliche Bt-Toxine produzierten, etwa Cry3Bb1, Cry3a oder eben CryF1. Als erste Resistenzen auftauchten, lizensierten die Konzerne sich gegenseitig ihre Bt-Manipulationen und entwickelten Stacked Traits, das sind Pflanzen, die mehrere verschiedene Bt-Toxine produzieren. Doch diese funktionierten nicht lange, weil sich die Proteine ähneln und einmal resistente Schädlinge sich leicht an das nächste Cry-Protein anpassen. Schon hätten Wissenschaftler der Universität Iowa Maiswurzelbohrer gefunden, die gegen drei verschiedene Bt-Toxine resistent sind, berichtet der Nachrichtendienst AgFax.

Die Wissenschaftler des Texas A&M AgriLife Research Centers sehen keinen Ausweg, auch wenn gerade ein neues Cry-Protein mit dem Kürzel Vip3a gehypt werde und sich in allen neuen Stacked Traits finde. „Cry-Toxine hatte ihre Berechtigung und sie werden noch eine ganze Weile angewendet werden, aber die Ära der Cry-Toxine scheint dem Ende zuzugehen“, schließt der Artikel.