Studie: Golden Rice zeigt bei Kreuzung unerwartete Nebeneffekte

Golden Rice wurde gentechnisch so manipuliert, dass er betacarotinreiche gelbe Körner erzeugt. Um diese Eigenschaft großflächig verfügbar zu machen, muss die manipulierte Reissorte mit regional verbreiteten Hochertragsreissorten gekreuzt werden. Dabei kann einiges schiefgehen, wie eine im Journal PLOS veröffentlichte Arbeit zeigt:

Indische Pflanzengenetiker hatten, staatlich gefördert, Golden Rice mit der in Indien weit verbreiteten Reissorte Swarna gekreuzt und die neuen Pflanzen im Labor angebaut. Sie zeigten ein deutlich gestörtes Wachstum, blassgrüne Blätter und eine starkt reduzierte Ernte. Auf der Suche nach den Ursachen fanden die Forscher mehrere Erklärungen: Zum einen beeinträchtigte das zusätzlich eingebaute Genkonstrukt die Funktion eines natürlichen Gens, welches das Wachstum der Pflanzen fördert. Zum andern waren die zusätzlichen Gene nicht wie geplant nur in den Körnern aktiv, sondern auch in den Blättern. Dadurch verminderte sich der Gehalt des für die Pflanzen lebensnotwendigen Chlorophylls.

Der Verein Testbiotech wies darauf hin, wie wichtig diese Ergebnisse für die Risikobewertung sind. Es sei ein generelles Problem, dass genetische Effekte, die bei der Kreuzung von Gentechnik-Pflanzen mit bestimmten Sorten auftreten könnten, bei der Risikoprüfung nicht untersucht würden. Gefährlich kann das werden, wenn das Erbgut solcher transgenen Reispflanzen freigesetzt wird und in Wildreis und andere Reissorten gelangt. In den dabei entstehenden Nachkommen könnten genetische Effekte auftreten, die vorher nicht absehbar sind. Werden die Schäden bemerkt, könnte es bereits zu spät sein, um die Transgene wieder aus der Umwelt zu entfernen. „Statt bei der Bekämpfung der Vitamin-A-Mangelkrankheit zu helfen, könnten diese Gentechnik-Pflanzen zu einer Gefahr für die gesamte Reisernte einer Region werden“, brachte es Testbiotech-Geschäftsführer Christoph Then auf den Punkt.

Obwohl Golden Rice seit über 15 Jahren als Beispiel für den gesundheitlichen Nutzen der Agro-Gentechnik herhalten muss: Bisher gibt es noch keine „Golden Rice“-Sorten, die für den kommerziellen Anbau geeignet wären., bestätigt aus das für Golden Rice zuständige Internationale Reisforschungsinstitut IRRI.